EMSN 2010 DKSelbsthilfe bedeutet auch in hohem Maße die Übernahme von Verantwortung. Aus diesem Grund haben sich K. Franke und M. Vogler entschlossen nochmals für den Vorstand des European Marfan Support Networks (EMSN) zu kandidieren. Beide haben dort in den vergangenen Jahren bereits Erfahrungen gesammelt und möchten die internationale Marfan-Gemeinschaft mit ihrem Engagement stärken.

Im EMSN wird ein grenzübergreifender Erfahrungsaustausch ermöglicht. Davon profitieren wir,

indem zum Beispiel Projektideen oder Konzepte von anderen Gruppen übernommen werden können. Ein gemeinsames Projekt wurde vor einigen Jahren durch die EMSN angeregt und durchgeführt, der internationale Notfallausweis für Menschen mit Marfan-Syndrom. Weitere Projekte sind bereits in Vorbereitung und sollen bei der Jahrestagung 2011 in Deutschland präsentiert werden.

Die Tagung 2010, die in Ebeltoft im nordöstlichen Teil Dänemarks stattfand, war geprägt von einer Aufbruchsstimmung. Ein Mitglied der EMSN-Jugend konnte für den Vorstand gewonnen werden, ein ehemaliges EMSN-Mitglied möchte dem Verband wieder beitreten und wir hoffen auf weitere interessierte Verbände aus Ländern, die bisher noch nicht europäisch organisiert sind.

Gerade diese Länder, wir denken da zum Beispiel an unsere Nachbarn in Österreich, sind herzlich eingeladen sich dem europäischen Marfan-Netzwerk anzuschließen. Neben vielfältigen Informationen und Diskussionen bleibt auch immer Platz für persönliche Kontakte und einen Blick auf die jeweilige Umgebung. Diese hat in diesem Jahr in hohem Maße die positive Stimmung der Teilnehmer geprägt.   /vo