horbelt_webDank der Spenden der Mitglieder und Unterstützer konnte die Marfan Hilfe den mit 6000 Euro dotierten „Forschungspreis Marfan 2011" ausschreiben. Mitglieder unseres wissenschaftlichen Beirats prüften alle Bewerbungen und ermittelten Herrn Dr. Daniel Horbelt vom Institut für Chemie und Biochemie der Freien Universität Berlin als Preisträger.

Die Aufmerksamkeit von Dr. Horbelt und seiner Arbeitsgruppe richtet sich auf bestimmte Signalmoleküle aus der Familie des Transformierenden Wachstumsfaktors-beta (Transforming Growth Factor-ß, TGF-ß), die am Zellwachstum und am Auf- und Abbau von Gewebe beteiligt sind. Veränderungen dieser Signalmoleküle oder deren Andockstellen an den Zellen sind vermutlich die Krankheitsauslöser für das Marfan-Syndrom und mehrere damit verwandte Erkrankunge

Herr Dr. Horbelt hat im Rahmen seiner Arbeit in den letzen Jahren durch eine Analyse von Mutationen im Typ II Rezeptor für TGF-ß (TGFBR2) gezeigt, dass ein Zusammenhang zwischen dem Schweregrad der Erkrankung und Veränderungen in TGF-ß Signalwegen besteht. Der Forschungspreis wird verwendet, um diese Zusammenhänge zu vertiefen und zu erweitern. Die Ergebnisse dieser Arbeit dürften dazu beitragen, die Rolle von Abnormalitäten des TGF-ß-Stoffwechsels beim Marfan-Syndrom und verwandten Erkrankungen besser zu verstehen.

Wir freuen uns, dass Dr. Horbelt sich bereit erklärt hat sein Forschungsprojekt beim Marfantag im Mai 2012 vorzustellen und zu erklären.            /mvo