Das BMBF weist auf die Vorankündigung zu der Bekanntmachung "Förderung transnationaler Forschungsprojekte zu seltenen Erkrankungen innerhalb des ERA-NET "E-Rare" hin.

Link: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/2541.php

Abgabetermin: 31.01.2011

E-RARE ist ein Förderinstrument der Europäischen Kommission, das mit dem sechsten Forschungsrahmenprogramm eingeführt wurde. Es erlaubt nationalen Forschungsförderinstitutionen, in für sie interessanten Wissenschaftsfeldern länderübergreifend zu kooperieren. Das Netzwerk E-RARE ergänzt die nationalen Anstrengungen zu seltenen Krankheiten, die es auch in anderen Ländern der Europäischen Union gibt. Seit 2003 werden so existierende Förderprogramme abgestimmt sowie am Aufbau einer gemeinsamen wissenschaftlichen Plattform gearbeitet. Neben Frankreich, Deutschland und Spanien sind inzwischen auch Belgien, die Niederlande, Israel, Italien und die Türkei dabei.

Ziel des europäischen Netzwerkes "E-RARE ist" es, durch multinationale Koordination von Forschungsförderung, Expertenwissen und Ressourcen zahlreiche qualifizierte Arbeitsgruppen zusammenzuführen und somit die Voraussetzungen für eine bessere Diagnose und Behandlung von seltenen Erkrankungen zu schaffen.