Eine Studie aus den Niederlanden, die Anfang September veröffentlicht wurde, besagt, dass Losartan hilfreich sein kann die Aortenerweiterung beim Marfan-Syndrom zu mindern. Dabei wurden 233 Patienten über einen Zeitraum von drei Jahren beobachtet. In der Gruppe der mit Losartan behandelten Patienten (116) wurde insgesamt eine geringere Erweiterung der Aorta beobachtet wie in der Kontrollgruppe (117). Auswirkungen auf die Risiken Aortendissektion, geplante Aortenoperation oder kardiovasculär bedingten Tod konnten nicht nachgewiesen werden.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23999449

Die Marfan Hilfe bemüht sich derzeit um eine Stellungnahme des medizinisch wissenschaftlichen Beirates.   /mvo